Surf & Action Company

Telefon: 089 / 628167-0
Mo-Fr 9.30-18 Uhr
info@kitereisen.com

Tobago-PigeonPoint

Hier erlebt Ihr Karibik Pur mit Kiten in einer großen Lagune. Der Wind ist zwar etwas Böig, allerdings macht die Schönheit der Insel das schnell vergessen.

Ideal für:
Karibikfans, Flachwasserheizer, Aufsteiger, Anfänger, in sicherer Bucht und wer manchmal als Zusatzschmankerl schöne Wellen möchte.
Könnenstufe: 1-4 / Wind: Dezember-April

Nichts für:
wer ungern 30-40 Minuten zu Fuß geht, keine Englischkentnisse hat, Starkwindliebhaber und Schwergewichtige.

Aktuelle Beispiel-Angebote

Frühstück 1532 Euro - ähnliches Angebot für meinen Termin?
14 Tage Hotelpension ToucanInn Poolblick (nur Doppelbetten) z.B. am 12.01.15 ab Frankfurt schon ab € 1532 p.Person im DZ Frühstück



Von A bis Z . Familienangebote . PDF-Revierbericht . Express-Angebot anfordern

Beach Pigeon Point direkt vor der Station - Zum Vergrößern Fotos anklicken!
Beach Pigeon Point direkt vor der Station
Klima- und Windkalender
Klima- und Windkalender
Überblick
Überblick
Radical Sports Team Tobago
Radical Sports Team Tobago
Blick auf das Revier
Blick auf das Revier
Station
Station

Vorwort

Die Bucht am Pigeon
Point ist ein Lern- und wunderschönes Kiterevier. Wer einen Spot mit Flachwasser, teils stehtiefem Wasser, schöne Wasserfarben, warmes Wasser und einen warmen Wind von 4–5 Bft sucht, der hat seinen Karibiktraum gefunden.

Anreise

Condor startet jeden Montag ab Frankfurt zur Insel. Die Flugdauer beträgt 8-9 Stunden. Zubringerflüge gibt es von fast allen Flughäfen. British Airways fliegt dreimal wöchentlich via London nach Tobago. „Crown Point International Airport“, der kleine Flughafen Tobagos liegt an der Südwestspitze der Insel, in unmittelbarer Nähe vieler Hotels. Der Flugbetrieb ist nicht sehr intensiv, Lärmbelästigungen gibt es so gut wie keine. Kurios: Hier gilt weiterhin ein Gesetz aus der Kolonialzeit, wonach keine Camouflage (Militär)-Kleidung erlaubt ist. Nach der Pass- und Zollkontrolle werdet Ihr von der örtlichen Reiseleitung (u.a von Brett und Dwight, die auch die Surfstation leiten) begrüßt, die sich auch um den Transport Eures mitgebrachten Materials kümmert. Wenn Ihr eigenes Material mitnehmen wollt, sagt uns bitte rechtzeitig Bescheid, da die Lagerkapazitäten an der Surfstation sehr begrenzt sind! Der Transfer Eures eigenen Materials kann von uns vorgebucht werden. Bei der recht kurzen Fahrt (Achtung Linksverkehr!) zu Euren Unterkünften, könnt Ihr die Schönheit der abwechslungsreichen Vegetation der Insel schon erahnen.

WindKlima

Trinidad und Tobago sind die südlichsten Inseln der Karibik und liegen nur einige Kilometer von der Küste Venezuelas entfernt. Tobago erfüllt alle Klischees, die man sich von der Karibik vorstellt: Palmengesäumte weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, einsame Buchten, unberührter tropischer Regenwald und eine relaxte freundliche Atmosphäre. Hier hat der Massentourismus noch nicht seine Zelte aufgeschlagen. Die Insel ist recht klein: nur 42 km lang und 13 km breit. Das Bild Tobagos wird durch die „Main Ridge“ geprägt: Die vom tropischen Regenwald bedeckte Gebirgskette (400–600 m hoch) umfasst das älteste Naturschutzgebiet der westlichen Hemisphäre. Die Küstenregion im Nordwesten ist steil und zerklüftet. Dazwischen liegen aber immer wieder kleinere Badebuchten. Im Südwesten, den sogenannten „Lowlands“, – hier liegen die Surfstation und die Hotels – findet Ihr Tobagos beste Strände. Der Pigeon Point gilt als Wahrzeichen der Insel und als einer der schönsten Strände der Karibik. Die besten Windverhältnisse im Winter und Frühjahr von Dezember bis Mai. Diese Periode wird in den Antillen, zu denen die Insel gehört, als Trockenperiode bezeichnet. Trotzdem kann ab und zu ein Regenschauer die Sonne kurzfristig verdrängen. Bei den Meteorologen zählt bereits ein Regenschauer von 15 Minuten als Regentag. Auch während dieser Schauer ist es im Schnitt 30° C warm und das Wasser hat Shorty-Temperatur (26 – 28° C). Die Temperaturen bleiben fast das ganze Jahr konstant. Februar bis Mai sind die trockensten Monate mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 74%. Tobago liegt außerhalb des zentralen Hurrikangürtels in der Karibik und wird deshalb im Allgemeinen nicht von diesen schweren Stürmen heimgesucht. Im Durchschnitt könnt Ihr am Pigeon Point Revier mit 4–5 Bft rechnen. Der Wind kommt meisst aus Ost - Nord Ost überland und ist dann, gerade im vorderen Bereich, böig.

Revier

Das Revier am Pigeon Point mit den vorgelagerten Riffen überzeugt durch seine Weitläufigkeit. Bis zu den Riffen und an die unberührten Strände des „No man‘s land“ habt Ihr etwa 2,5 km mal 1,3 km Platz zum heizen, carven und tricksen. Der Stehbereich befindet sich in Lee des Einstiegs; je weiter man nach Lee kommt desto böiger wird der Wind und desto stärker wird die Strömung. Daher empfehlen wir Kitern, die noch nicht Höhelaufen können einen Kurs zu buchen (Bootsschulung). Je weiter man nach Luv aufkreuzt, desto konstanter und stärker wird der Wind. Egal wo Ihr dort seid, das Wasser ist so klar, dass Ihr immer den Grund sehen könnt. Wenn Ihr Tiefenangst habt, werdet Ihr Euch hier besonders wohlfühlen.

Die Bucht ist durch die Riffe, die sich bogenförmig vom „No man´s land“ zur Pigeon Point Landzunge erstrecken, vom offenen Meer abgeschirmt. Falls man doch mal abtreibt steht an der Station ein Schlauchboot zur Rettung zur Verfügung.Schuhe empfehlenswert!

Station

„Radical Watersports Tobago“ von Brett und die einheimische englischsprachige Servicecrew kümmern sich um Euch, sind immer freundlich und hilfsbereit. Die Station bietet Storage inkl. Rettung und Kompressornutzung an (Vorraussetzung Höhelaufen, ansonsten Kurs empfohlen). Kite-Materialmiete ist durch Vorrausbuchung möglich. Die Vorrausbuchung ist zwingend notwendig, da nicht viel Material vorhanden ist. Sie bieten Kitekurse aller Könnensstufen an. Die Kiteschulung wird vom Boot aus durchgeführt. Seit 2012 befindet sich, direkt neben der Station, ein Dusch & WC Häuschen. Fließend Wasser um Material zu waschen gibt es an der Station. Am Strand direkt vor der Station liegen vermehrt kleine stumpfe Korallenstücke, die aber nicht stören.

TIPP: Noch mehr Bilder, Infos, Satelliten-Karten und mehr im PDF-Revierbericht!

Egal ob Ihr einen Tipp zu Schirm- oder Brettwahl braucht, einen Trip mit dem Bike zu einer verschwiegenen Sandbucht „gleich um die Ecke“ unternehmen wollt, oder es sich „nur“ um die Empfehlung für ein nettes Restaurant handelt, Brett & sein Team kennen sich vor Ort sehr gut aus und stehen Euch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Unterkunft

Obwohl Tobago noch nicht vom Tourismus überflutet worden ist, bietet die Insel Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel. Im Pigeon Point Park selbst dürfen keine Hotels gebaut werden, vom „Bett aufs Brett“ ist leider nicht möglich, was aber auf dieser Insel auch nicht schlimm ist. Zum Surfspot sind es je nach Lage zwischen 30 und 45 Minuten zu Fuß. Der letzte Abschnitt des Weges, die Pigeon Point Road, verläuft parallel zum traumhaften Strand und führt Euch direkt durch den Park. Mit einem geliehenen Mountain Bike (ca. € 40/Woche) oder dem Taxi (ca. 5-7 € pro Strecke) seid Ihr natürlich erheblich schneller vor Ort.

TIPP: Alle Hotel-Details und Videos hier

Umgebung Alternativen

Tobago bietet viel, nicht nur für Surfer! In Crown Point findet Ihr eine Vielzahl von Restaurants und Snackbars. Egal ob einheimische Küche, internationale Gerichte, Fisch, Fleisch oder vegetarisch; ob im Imbiss an der Straße oder im feinen Restaurant mit Candle Light und Life Musik, für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Für Burger Fans ist natürlich auch gesorgt. Wir empfehlen Euch deshalb, die Hotels nur mit Frühstück zu buchen. Lebensmittel einkaufen ist kein Problem. Ein Wort zur Kriminalität: Für die Hauptinsel Trinidad wird auf erhöhte Kriminalität hingewiesen. Dennoch kann man diese natürlich auch für Tobago nicht völlig ausschliessen. Aus den letzten 10 Jahren ist uns bislang ein Vorfall (Überfall) bekannt.

Schnorcheln und Tauchen könnt Ihr am Buccoo Reef, das das Surfrevier vom offenen Meer abgrenzt. Ein Glasbodenboot bringt Euch zur wunderbaren Unterwasserwelt des Riffs mit seiner bunten Vielfalt an Korallen und Fischen. Zum Baden ankert das Boot am Nylon Pool, einer flachen Sandbank. Dem türkisfarbenen Wasser dort wird magische Kraft nachgesagt. Zahlreiche einsame palmengesäumte Badebuchten sind Alternativen zum wunderschönen Strand am Pigeon Point. Erkundet sie mit dem Mountainbike oder fahrt doch einfach mal in die „Berge“. Hier warten lohnende Trails auf Euch; spezielle Karten dafür gibt es momentan noch nicht. Bucht eine geführte Tour und macht eine Wanderung durch den tropischen Regenwald. Bereits 1776 stellten die Briten das Gebiet (Tobago Forest Reserve) unter Naturschutz. Auf verschwiegenen Pfaden erlebt Ihr farbenfrohe Pflanzen, Kolibris, Webervögel, Wasserfälle und Bäche mit glasklarem Wasser (nehmt Euch ein Stück Kokosnuss mit und füttert damit die kleinen Krebse). David Rooks zeigte schon dem britischen Naturfilmer David Attenborough von der BBC und Journalisten der „National Geographic“ die Geheimnisses des Nationalparks. Peter William verblüffte uns, als er mit den Vögeln „sprach“ und diese ihm auch antworteten. Beide sind exzellente Kenner der Insel und eine gute Wahl, wenn Ihr einen kompetenten Führer sucht. Ein „Muss“ ist eine Fahrt über die Insel. Beeindruckende Aussichtspunkte, herrliche kleine Wasserfälle mit Bademöglichkeit (bitte nicht am Hillsborough Reservoir- es ist Trinkwasserschutzgebiet und außerdem das Hausrevier einiger Kaimane!) und malerische Fischerorte säumen Euren Weg. Ein „Geheimtipp“ ist die traumhafte EnglishmanBay. Golfplätze gibt es am Mount Irvine und am Hilton Hotel bei Scarborough. Tennisspielen könnt Ihr auf mehreren hoteleigenen Tennishartplätzen. Die Mount Irvine Bay mit ihrem cleanen shorebreak ist ein Paradies für Wellenreiter; zuschauen lohnt sich. Den schönsten Karneval der Karibik soll es neben Trinidad auf Tobago geben. Egal ob es stimmt, es lohnt sich auf jeden Fall, den Umzug in Scarborough anzuschauen. Die Ausgelassenheit der Einheimischen, die phantasievollen Kostüme und die mitreißende Musik sind toll.

Lasst Euch von der Fröhlichkeit anstecken, feiert mit. Die Nächte können auf Tobago sehr kurz sein; gute Restaurants, Abtanzen bei Reggae- und Calypsomusik oder die legendäre Sunday-School im kleinen Fischerdorf Buccoo. Jeden Sonntagabend steigt hier eine Beachparty. Lifemusik mit den örtlichen Steelbands, schwofen, ein kühler Drink an einem der zahlreichen Stände am Strand, hier wird bis in den frühen Morgen gefeiert. Manchmal kollidiert karibische Gelassenheit mit europäischer Perfektion; doch letzten Endes klappt alles und jeder ist zufrieden. Gerade diese Mischung aus Freundlichkeit, Gelassenheit und der nicht immer perfekten Organisation machen das Flair vor Ort aus. „To Lime“, das passt auch hier.

Fazit

Tobago erfüllt alle Klischees, die man sich von der Karibik vorstellt: Palmengesäumte weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, einsame Buchten, unberührter tropischer Regenwald und eine relaxte freundliche Atmosphäre. Hier hat der Massentourismus noch nicht seine Zelte aufgeschlagen. Die Insel ist recht klein: nur 42 km lang und 13 km breit.

TIPP: Individuelles Angebot anfordern

Von A bis Z

Alternativen: Tauchen, Golfen, Wasserski, Schorcheln, Volleyball, u.v.m. NEU: Ab Nov 2011 auch 4 SUP Boards EssenTrinken: Sehr gute Verpflegung. Preise etwa auf deutschem Niveau. KlimaSonne: leicht tropisches Klima, kurze Regenfälle Badeschuhe wegen einzelner Korallenteile empfohlen. Kleidung: leichte Baumwollkleidung Neopren: 2mm Shorty oder Lycra-Short. Surfschuhe empfohlen. TelefonWLAN: International teuer, GSM-Netz nutzbar. Internetcafe in CrownPoint neben der Bank an der Hauptstrasse. Gratis WLAN an Station Mietwagen: Taxis, Linienbusse (ca. 8 TT$/Fahrt), Linksverkehr! ErsteHilfe: Wir empfehlen:Allgemeinarzt: Frau Dr. Sonja Telfer in Scarborough.Tel:1(868)628 2297 Zahnarzt:Steel Warren,Tateco House Wilson Rd. in Scarborough.Tel:8686606725 Krankenhaus inScarborough(kostenlos). Trinkgelder: 10% wird gern gesehen. Trinkwasser: Leitungswasser ist nur bedingt trinkbar, nicht in rauhen Mengen! Generelles: Tobago hat bisher nur wenig Tourismus. Camouflage Kleidung ist verboten zu tragen. Landessprache: Englisch, nur wenig deutsch Zahlungsmittel: 1 € = ca. 8,4 Trinidad/Tobago-Dollar (TT$). Wechsel in Hotels möglich, Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Impftipps: keine vorgeschrieben. Einreiseinfos: 6 Monate bis nach Rückreise gültiger Reisepaß. Kein Visum für EU-Bürger. Ausreisesteuer 100 TT$ bei Charterflügen wie z.B. Condor inkl. Zeitzone: –5?Stunden zu MEZ (Winter) Strom: 110V, englischer 3-Pol-Adapter und oder Flachadapter USA nötig.

Express-Angebot anfordern

Radical Sports Pigeon Point
Radical Sports Pigeon Point

Radical Sports Pigeon Point

6 Boards & 10 Kites von Cabrinha / VorOrt-Miete wesentlich teuer! Kiteschulung mit Videoschulung

Unsere Kunden bewerten: (1= schlecht, 6 = sehr gut)

Reviereinweisung  5,1
BoardRiggwechsel  4,6
Materialqualitat  3,8
Schulung  5,1
Service  4,6


Kiteleistung
Einsteigerkurs 10Std. inkl.Material (max.2Schüler): ....€ 486
Fortgeschrittenenkurs 2 Std. ohne Material: ....€ 145
Fortgeschrittenenkurs 6 Std. ohne Material: ....€ 386

Kitemiete ((Windsurf/Kitekombo + 30% auf Windsurfmiete) (Kitegröße von 9-12qm))
(01.05.14-31.10.14): 7 Tage: € 365 / 14 Tage: € 547 / 21 Tage: € 729
(01.11.14-30.06.15): 7 Tage: € 365 / 14 Tage: € 548 / 14 Tage nur Board: ....€ 132
7 Tage nur Board: ....€ 88

Kitemiete ((Windsurf/Kitekombo + 30% auf Windsurfmiete) (Kitegröße von 9-12qm))
(01.11.14-30.06.15): 7 Tage: € 365 / 14 Tage: € 547 / 21 Tage: € 729

Kitestorage (Storage,Kompressornutzung & Rescue (1x pro Woche frei), 1Board + 2 Kites)
(01.11.14-30.06.15): 7 Tage: € 74 / 14 Tage: € 116 / 21 Tage: € 195

Express-Angebot anfordern

Flugtage für Zielflughafen Tobago 01.05.14 - 31.10.14

Brüssel MO                   
Frankfurt MO                   
Zürich MO                   
Basel-Mulhouse MO                   
München MO                   
Salzburg MO                   
Innsbruck MO                   
Graz MO                   
New York (JFK) MO                   

Airlines: Lufthansa, BWIA, Condor

Flugtage für Zielflughafen Tobago 01.11.14 - 30.04.15

Hamburg MO                   
Bremen MO                   
Hannover MO                   
Berlin-Tegel MO       DO    SA    
Düsseldorf MO                   
Frankfurt MO                   
Zürich MO                   
München MO          FR       
Wien MO DI                
Graz MO                   

Airlines: Condor, Lufthansa, Brit.Airways, AustrianAirlines, United Airlines, AirBerlin

Express-Angebot anfordern

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben (bitte alle Felder ausfüllen)

Überschrift:
Bemerkung:
Email:
   

10.06.2014 Juni 2014
Regenwaldtouren http//www.achorner.de/

04.06.2014 Mai 2014
Super Spot,immer Wind, sehr schöne Insel, sehr freundliche Leute, auch mit Kindern gut möglich, Achtung Glasscherben am Strand

04.06.2014 Mai 2014
Super Spot,immer Wind, sehr schöne Insel, sehr freundliche Leute, auch mit Kindern gut möglich, Achtung Glasscherben am Strand

26.03.2014 Februar 2014
(Feb. 2014) Diesmal stimmte einfach alles. Der Service an der Station und das Material waren gut und es hatte jeden Tag Wind satt. Die Surfmaterialversicherung ist teuer und die Definition, was als Versicherungsfall zählt, ist zum Teil fragwürdig. Ansonsten gab's nichts zu bemängeln, es war ein rundherum toller Surfurlaub.

05.03.2014 März 2014
Achtung beim Kauf von Spirituosen oder anderen Flüssigkeiten im Duty Free Shop in Tobago! Ware wird dort nicht nach europäischem Standard in speziellen Tüten versiegelt, so dass man die Ware, wenn man bspw. in Deutschland auf einen Anschlussflieger umsteigen und nochmals durch die Sicherheitskontrolle muss, die Ware abgeben muss!!!

02.02.2014 Dezember 2013
Wind von 26.11.2013 bis 09.12.2013 war schlecht. Gleitwind oft nur 1-2h 3-4 Bft. Mehr als 4 Bft Fehlanzeige.

27.01.2014 Januar 2014
Nichts für Ruhesuchende während den Weihnachts-Neujahrszeit. Am 1.Januar grosse Party mit Bühne etc. vor der Surfstation. Ausflugsziel für viele Einheimische auch von Trinidad kommend mit dem Auto.

13.01.2014 Januar 2014
Wie immer toller Service an der Station, viele neue Segel und Bretter im Bereich 120 - 160 Liter, bei Flaute kostenfreie Benutzung Katameran, SUP, Kajak, Tischtennis, 13 aus 21 Tage mehrere Stunden Gleitwind fürs 6,6er und 5,8er (70kg), an 3 Tagen 1 Stunde verteilt übern Tag, 5 Tage Flaute, von Korallenriff geschützte weitläufige Surflagune, preiswerte Verpflegung, entspannte Einheimische, grüne Insel, Palmenstrand mit türkisem Wasser, perfekt zum Erholen ...

05.04.2013 April 2013
top location, top material, Brett und seine Mitarbeiter ausgesprochen freundlich und hilfsbereit !!!

25.03.2013 März 2013
Es war mal wieder traumhaft ,-)

24.03.2013 März 2013
wir waren anfang märz für 2 wochen in tobago und nahmen am learnival teil. wir waren im toucaninn untergebracht. eine kleine und nette anlage mit sehr freundlichem personal zu jeder tageszeit. zum frühstück gab es eine auswahl an getränken, obst, pancakes, toast, eggs, bacon, bones, marmelade. die zimmer wurden jeden tag gereinigt, bettwäsche wöchentlich gewechselt, handtücher nach bedarf. das 3gang menü am abend im bonkers ist sehr zu empfehlen und für ca 12 € eine super alternative, wenn man abends nicht mehr weg will. es gibt auch eine normale abendkarte mit sehr gutem preis- leistungsverhälnis. getränkepreise sind sehr human, bier ca 2€, wasser u saft noch günstiger, cocktails zw. 4-8 €. ansonsten gibt es in tobago selbst auch eine große auswahl an restaurants für jeden geschmack und jede preisklasse. an der station selbst waren alle mitarbeiter sehr freundlich und jederzeit hilfsbereit wenn es ums material ging, man sonnencreme brauchte oder sonst irgendwelche fragen hatte. die station verfügt über sehr saubere toiletten und genügend duschen. im park selbst gibt es mehrer möglichkeiten zu mittag zu essen, wobei man hier viel zeit mitbringen muss -)in der karibik laufen die uhren alle etwas langsam. was ich wirklich noch empfehlen kann ist die tour durch den regenwald mit christian, mit terminen hilft euch die station weiter. das abendprogramm wärhrend des learnivals war jedesmal super. der wind war sehr wechselnd, von 3- 13 knoten war alles vertreten. was als negativ zu erwähnen wäre sind die glasscherben am strand, die man immer wiedermal unterm schuh hat, barfuss laufen ist nur bedingt zu empfehlen. geld braucht man vorher nicht tauschen, wenn man eine gängige visa-card hat, die wurde in unserem fall problemlos akzeptiert und auch das bezahlen mit dem euro ist fast überall möglich, wobei hier die wechselkurse sehr unterschiedlich waren. fahrradverleih klappt im großen und ganzen gut, sollten einmla keine räder mehr da sein werden diese einen tag später direkt ins hotel gebracht, man kann aber auch schon vorab buchen. alles in allem war es ein toller urlaub, wenn nur die flugzeit nicht so furchtbar lang wäre -)

11.02.2013 November 2012
Für uns war Tobago nicht das Paradies - eher die Hölle! Der Weg zum Surfrevier führt nur über den Pigeon Point Heritage Park. Dort wurden wir am 3. Tag auf unserem Rückweg mit dem Fahrrad von einem mit einer Machete bewaffneten Mann überfallen, der Rucksack abgerissen und meinem Mann der linke Daumen abgeschlagen. Wenn überhaupt, würde ich den Park nur noch mit dem Auto durchfahren - aber ist das Urlaubsfeeling? Ganz besonderen Dank an Brett, der uns bei diesem schrecklichen Vorfall voll unterstützt hat.

06.01.2013 Dezember 2012
Die Station können wir im Hinblick auf Material, Infrasturktur und Service wärmstens weiterempfehlen. Der Dezember bleibt ein unsicherer Monat, da der Passatwind noch nicht wirklich angekommen war. Ab Januar wohl windsicherer.

10.06.2012 Juni 2012
Ich war vom 21.05.12-01.05.12 am Pigeon Point Tobago am Kitesurfen. Das Revier an sich wäre eigentlich perfekt ein riesen Stehbereich lädt gerade zu ein Sprünge oder Manöver zu üben.(ist relativ einfach das Brett wieder zu erlangen). Aber wenn ihr auf Mietmaterial und einen Service der Surf-/ Kitestation angewiesen seit dann ist dieser Spot eher schlecht geeignet. Viel zu wenige Schirme das heisst 2x12er Switchblade, 2x9er Switchblade, 1x9er Convert, 1x6er Switchblade, 1x13er Nomad und das wars dann auch. Wir waren 3 Kiter die gleichzeitig Material gemietet hatten und es war sehr eng als wir hatten noch Glück das wir mit unserem Gewicht gerade mit einem 12er und 9er auskamen ansonsten wäre nichts mit Kiten gewesen. Auch der Service der für Kitesurfer geboten wird ist eher dürftig. Wenn ihr angst bekommt wenn das Rettungsboot 15min nicht kommt und niemand auf euch schaut dann geht ihr besser nach Ägypten oder so! Auch müsst ihr nicht meinen das euch ausser in Ausnahmefällen jemand hilft mit eurem Material oder euch Tips gibt. Positive Ausnahme ist jedoch Dwight der ist cool und hilft teilweise gerne. So zum Schluss die Ferien waren wirklich toll trotz Wetterpech und zu wenig Kitematerial Auswahl. Isch eine schöne kleine Insel für romantische Ferien. Action oder ein wilder Nachtleben findet ihr definiv nicht in Tobago. Aber trotzdem kann ich es grundsätzlich weiterempfehlen. Gruss und für alle viel Windglück Tom

10.06.2012 Juni 2012
Kiter über 75 Kg sollten nicht nach Tobega fliegen! Wind ist zu schwach.Habe in 14 Tagen gerade mal 3 Std kiten können. Wenn man den Blog liest ist das schon vielen vor mir passiert.

20.05.2012 Mai 2012
Tobago ist zu empfehlen! Für Anfänger einfache Bedingungen am Strand und im Meer, total motivierte Mitarbeiter der surf Station, die viel ihrer Freizeit mit uns verbrachten, abends mit uns weggegangen sind....auch Single-geeignet weil man sehr schnell Anschluss findet. Das Hotel Toucan Inn ist von der Ausstattung her o.k., allerdings hätte der Service freundlicher sein können. Gelegentlich gab es kein Wasser und das Frühstück ist einmal ausgefallen, weil der Koch krank war!? Für diese Unannehmlichkeiten hätte zumindest der late-check out umsonst sein können.

15.04.2012 März 2012
Das Learnival in Tobago war rund um ein Traumurlaub! Sympathische Leute, klasse Surflehrer, prima Surfen, Wasser, Wind, Sonne, Team an der Surfstation, Hotel ToucannInn, Essen & Drinks - alles wunderbar! Selten soviel Spaß gehabt! Bettina

15.03.2012 März 2012
Dieser Urlaub war ein Traum aus dem ich auch nach Tagen meiner Rückkehr nach Deutschland noch nicht erwacht bin....und wenn es möglich wäre, nie wieder erwachen möchte -)

04.03.2012 Februar 2012
Eher ein Revier für Einsteiger. Kabbelwelle war die Regel, trotz meist schwachen Winds.(wiege 68kg, fuhr 6,2-[eher]7,8 mit 120l) Kleinstes Brett an Station 100l Hawk, wenn doch mal Wind und draussen Wellekein Scoop, kein Rocker,lange Finne>no Fun. Stationsleute oberfreundlich und immer hilfsbereit. Kiter stören nur vorne beim losfahren. Strand voll mit Muschel- Korallen-Resten sowie Glasscherben. Häufig Regen,meist kurz.Schnorcheln am Strand geht nicht,mit Glasbodenboot sieht man nur totes Riff. Zum entspannen super Ziel,toller Badestrand und super sauber auch in den WC's.Station auch gut organisiert, Material einwandfrei.Die Kiter meckerten über fehlenden Start- und Landeservice. Obwohl immer genug am Strand rumlungerten, für die war der Wind eh meist zu schlapp.

19.02.2012 Februar 2012
War ein super Surfurlaub. Revier, Wassertemperatur, Inselfeeling sind kaum zu toppen. Nein im ernst, geht nicht dorthin. Ist ein Geheimtipp und soll auch so bleiben. Hang Loose

05.02.2012 Januar 2012
Tolle Bedingungen für Einsteiger und Aufsteiger. Beach-/ Wasserstart kann problemlos geübt werden.

19.01.2012 Januar 2012
Schöner Leichtwindspot, aber nichts für Surfer die etliche Stunden pro Tag Action auf dem Wasser wollen. Oft hat der Wind pro Tag nur 1 oder 2 Stunden die richtige Stärke, und das sind dann böige 3-4 Beaufort, but not more. Traumhaft schöne Bucht mit viel Platz auf dem Wasser.

28.12.2011 Dezember 2011
Wunderbare Station!!! Freundliche und tiefenentspannte Leute vor Ort.Thanks to Nadja, Brett and Dwight for a wonderful caribean week!!! Great surfing and liming.

21.07.2011 Ein Tobagofan
Ich muss einmal bei den vielen Negativeinträgen für Tobago in die Presche springen. Das kann eigentlich nur von Leuten geschrieben worden sein, die die "deutsche Gründlichkeit" von den vielen Stationen in Ägypten, Kanaren oder auch El Yaque kennen. Hier sind wir aber auf Tobago. Ich selbst war die letzten 10 Jahre dreimal auf dieser wunderschönen Karibikinsel und habe nichts vermisst von Karibikfeeling, gutem Essen, nette Leute und schönen Abenden am Strand. Sicher gibt es mit Antigua, Barbados oder den Bahamas noch ein bischen feinere Urlaubsinselchen aber Tobago lässt sich auch für einen etwas kleineren Geldbeutel bezahlen. Eigentlich hat der Tourismus die Insel ein wenig unattraktiv gemacht, denn bei meinem 1. Trip im Jahre 2001 war das Feeling dort noch ein wenig uriger und man konnte noch mehr mit den Locals erleben. Heute haben auch dort Supermärkte und teure Restaurants Einhalt geboten aber alleine vom Kiten her und dem Wohlfühlfaktor meiner Familie werde ich auch ein viertes Mal auf Tobago fliegen! Das es keine Kurse für Winsurfer gibt, kann ich auch nicht bestätigen....jeden Tag war Brad oder Phill mit Schülern auf dem Wasser. Ja OK, es sind halt nicht die deutschsprachigen VDWS-Schulen in den oben genannten Ländern aber man kann doch nicht am anderen Ende der Welt voraussetzen, dass in Deutsch geschult wird?! Dann solltet ihr euch Reviere mit deutschsprachiger Leitung heraus suchen. Hang loose

29.05.2011 Mai 2011
Die folgenden Aussagen zu Tobago beziehen sich auf den Monat Mai 2011. 1. Personal Brett Kerr , Nadia und Dwight waren immer freundlich und karibisch locker. 2. Transfer hat gut geklappt. 3. Ausleihe von Mountainbikes (s. Blog oben) Der Verleih an der Station wird eingestellt (aus gutem Grund, weil Einzelteile für die Reparatur fehlten, wie Brett selber einräumte). 4. Station Wir haben einige Stationen durch Reisen mit S&A kennen gelernt (u.a. DAHAB, SOMA BAY). Gemessen an diesem Standard kann man nur vorsichtig von mittlerer Verwahrlosung sprechen. Das gilt vor allem für die Starboards, aber auch für Gabelbäume. Die Segel waren noch im besseren Zustand als der Rest des Materials, eigentlich ein Wunder, denn es war viel zu wenig Platz, um sie sorgfältig aufzuhängen (sie wurden dann einfach ineinander geschoben). Das Abspritzen des Materials mit Süßwasser gelang auch nur notdürftig, weil es keine entsprechenden Vorrichtungen gab. So blieb zwangsläufig Sand und Salz auf dem Material. 5. Revier Wir haben uns noch in keinem Revier so sicher gefühlt und das Surfen genießen können, wie am Pigeon Point (die Beschreibung von S&A ist korrekt). Jedoch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es garantiert mit mehr Surfern und Kitern Schwierigkeiten beim Starten und Landen geben wird, weil der dafür geeignete Strandabschnitt dann zu klein ist. Störend sind auch die vielen Jetski, die sich zum Teil direkt am Strand Wettrennen liefern. An die Glasbodenboote, die regelmäßig vor dem Strand kreuzen (weil sich dort eine Fahrrinne befindet, die sie bei Ebbe nutzen müssen), kann man sich gewöhnen. Fazit und Ausblick Wir würden in jedem Fall noch einmal nach Tobago fliegen (anspruchsvollere Surfer und Kiter werden deutlich bessere Reviere kennen). Das Dreierteam hat angekündigt, wenn die letzten Gäste die Station verlassen haben, groß aufzuräumen und die beim Rumpunsch in einem gezielten Qualitätssicherungs-Einzel-Interview gewonnenen Ratschläge ihrer Kunden sofort umzusetzen. Die Drei müssen sich allerdings beeilen, denn im Juni beginnt die Regenzeit und bei Regen wird auf Tobago angeblich nicht gearbeitet (wir konnten nicht erfahren, ob es dann wie in Deutschland ein Schlechtwettergeld gibt).

05.05.2011 April 2011
Die Insel bietet in Pigeon Point nur tagsüber Karibik-Feeling, wenn der Park geöffnet ist (zw. 900 und 1700). Sonst gibt es kaum Möglichkeiten, sich abends am Strand aufzuhalten (kaum öffentlicher Strandzugang, keine Beach Bars etc.) Bei Douglas Appartments extremer Strassenlärm und Blick nur auf Strasse und Häuser.Ort liegt zwischen Flugplatz, unzugänglichem Naturschutzgebiet und nur tagsüber geöffnetem Park. Gastronomie teuer und mässige Qualität. Alkohol extrem teuer.Ohne Fahrrad oder Auto mühsamer Fussmarsch zur Station. Fahrräder nicht bei Surfstation mieten, da Schrott. Unternehmungen ausserhalb vom Ort nur mit Auto (günstige Mietpreise) oder Bus (unklare Fahrpläne)möglich. Generell begrenztes Angebot an Alternativprogramm. Insel ist touristisch wenig erschlossen.

28.03.2011 März 2011
Als Surfrevier nicht empfehlenswert (auch nicht für Anfänger), da keine geregelten Kurse stattfinden, kein geeigneter Surflehrer. Für Aufsteiger nicht anspruchsvoll (oder wir hatten nur Pech - in 14 Tagen an 4 Tagen Windstärke 4). Sonst eine traumhafte Insel, türkisblaues Wasser und weißer Sandstrand

27.03.2011 März 2011
Die Kite Station ist nur sehr dürftig ausgestattet und eher für Windsurfer ausgelegt. 89 $ für 1 Woche Storage ist frech. Außer einem winzigen Schuppen wird sonst nichts geboten. Weder Launchhilfe noch Kompressor oder Sanitäranlagen. Für das Geld mietet man lieber ein Auto und läßt das Material im Wagen. Da man wegen des langen Weges zum Pidgeon Point ansonsten ein Fahrrad benötigt (6$ pro Tag bei Kite Station) kommt es so günstiger mit zusätzlicher Mobilität, um die wunderschöne Insel zu erkunden. Auf Leihmaterial sollte man sich nicht verlassen. Das Angebot ist in Qualität und Quantität sehr begrenzt. Die Lagune ist riesig und bietet ausreichend Platz. Wer nicht Höhe laufen kann, ist auf kostspielige Downwinder Transfers angewiesen. Höhe laufen am Strand ist wegen Palmen, Mangroven und geparkter Boote kaum möglich. Die Welle am Riff ist super auch für Einsteiger. Beim Barfußgehen und Kiteaufbauen amStrand ist wegen scharfer Korallen und Glas Vorsicht geboten. Wir hatten jeden Tag 13- 18 Kn (März). Bei Ostwind wurde es böig. Das türkise Wasser mit 28° ist super. Ich war nicht zum letzten Mal da!!

13.03.2011 März 2011
Zur Surfstation Infrastruktur verbessert (Dusche und Umkleide an der Station). Man weiß dort nicht, wie man Segel aufriggt. Jedes Segel musste selbst nachgearbeitet werden (Gabelbaum nicht richtig am Mast fest, Segel nicht richtig am Schothorn fest, Gabel zu kurz - Segel rotierte nicht um den Mast, Tampen gerissen). Gabeln hatten zum Teil keinen Belag mehr. Mein gebuchtes Carve 121 war schrottreif (Gewinde für Schlaufenbefestigung dollgedreht, keine richtige Finne vorhanden, neuer Anstrich war sehr glatt). Wenig neue Boards und zu wenige Segel für die gebuchte Personenzahl vorhanden. Versicherung viel zu hoch im Vergleich zu anderen Stationen (ca. 90 €/Woche). Brett interessiert sich überhaupt nicht für's Surfen, Surfmaterial oder Surfer. Er will nur Geld machen und möglichst wenig dafür tun. Zum Revier Tolles sicheres Leichtwindrevier, tolles warmes Wasser. Wetterlage ist in den letzten Jahren gestört - wenig Wind, eigentlich kein Passat, relativ viel Regen.

24.02.2011 Februar 2011
Das Revier entwickelt sich ganz schnell zum überwiegenden Kiterevier. Wenn diese Tendenz anhält, wird es bald problematisch mit der "Koexistenz" zwischen Kitern und Surfern. Die Station scheint auch Kiter zu bevorzugen. Generell aus meiner Sicht für Surfer deutlich schlechter als 2007.

15.12.2010 Dezember 2010
Sehr lustige und freundliche Stations Personal


Vollversion downloaden
BluRay / DVD bestellen

Hotelpension ToucanInn

Surf & Action Company

Das einfache aber familiäre Hotel Toucan Inn befindet sich in Crown Point und liegt nur ein paar Gehminuten von den verschiedenen Unterhaltungsmöglichkeiten wie Bars, Restaurants etc. und vom Strand entfernt. Der nächst gelegene Strand, die Store Bay Beach, ist ca. 1 km vom Hotel entfernt, zum bekannten Pigeon-Point-Strand sind es ca. 2 km. Der Weg zur Surfstation ist ca. 35 min zu Fuß. Die Gäste schätzen den persönlichen Service dieser kleinen Anlage sowie die familiäre Atmosphäre. Das halboffene Restaurant Bonkers serviert sämtliche Mahlzeiten. Kleines Schwimmbad mit Liegeterrasse für eine nasse Abkühlung. Die Bar lädt auf einen erfrischenden Drink ein. Strandtücher sind gegen eine Gebühr im Hotel erhältlich. Die Pool-Zimmer verfügen über jeweils 1 Doppelbett und liegen in den Doppel-Bungalows um das Schwimmbad verteilt beim Restaurant. Etwas zurückversetzt befinden sich die ruhiger gelegenen, im hufeisenförmigen Reihenhaus untergebrachten Garden-Zimmer mit jeweils 1 Doppelbett oder 2 Einzelbetten. Alle 20 Zimmer verfügen über Dusche/ WC, Klimaanlage, Telefon, Tee-/Kaffeekocher sowie Mietsafe. Die meisten Zimmer bieten eine Terrasse mit Sitzgelegenheit, sie sind zum Teil etwas abgewohnt. Teilweise abends Livemusik im Restaurant, weitere Unterhaltungsmöglichkeiten mit Bars, Restaurants, Discos und Casinos sind in Crown Point verfügbar (in ca. 10 bis 20 Gehminuten erreichbar). Das Hotel ist von seinem Preis-Leistungs-Verhältnis unsere 1. Wahl für Tobago.
Buchbare Zimmer: Poolblick (nur Doppelbetten), Bungalow Garten (Twin- und Doppelbetten), AI Special Offer, HP Special Offer
Buchbare Verpflegung: Frühstück,

Preisbeispiel: 14 Tage Hotelpension ToucanInn Poolblick (nur Doppelbetten) z.B. am 12.01.15 ab Frankfurt schon ab € 1532 p.Person im DZ Frühstück Express-Angebot für Hotelpension ToucanInn anfordern

Unsere Kunden bewerten:
(1= schlecht, 6 = sehr gut)

Zimmer: 4,6 
Gastro:5,7 
Service:4,8 
Preis:4,9 
Kinder: 

Villa Seashelles

Surf & Action Company

Die Seashell Villas sind geräumige private Häuser mit eigenem Pool, Küche mit Wohnzimmer, bis zu 3 Schlafzimmer und Housekeeping (2x wöchentlich), Waschmaschine, Klimaanlagen, Sat-TV. Abends wird auf Wunsch für einen frischer Fisch am privaten Grillplatz auf der Terrasse zubereitet. Die Villas liegen zentral ca. 5 min zu Fuß von den ersten geschäften und Restaurants entfernt. Sie sind von 2-6 Personen belegbar. Für alle, die in privater Atmosphäre mit Familie oder Freunden Urlaub machen wollen. Bei gebuchter 2er Belegung werden die übrigen Schlafzimmer abgeschlossen.
Buchbare Zimmer: Sea Shell Villa bis 6 Personen
Buchbare Verpflegung: ohne,

Preisbeispiel: 14 Tage Villa Seashelles Sea Shell Villa bis 6 Personen z.B. am 20.10.14 ab München schon ab € 1737 p.Person im DZ ohne Verpflegung Express-Angebot für Villa Seashelles anfordern

Unsere Kunden bewerten:
(1= schlecht, 6 = sehr gut)

Zimmer: 5,5 
Gastro:5,4 
Service:5,4 
Preis:4,4 
Kinder:4,8 

Douglas Appartement

Surf & Action Company

Die Douglas Appartements liegen zentral, aber an der Hauptstrasse von Crown Point. Die Appartements wurden renoviert und haben eine tolle Terasse, mit Blick auf den Ort und einen Pool im kleinen Garten. Dort muss man sich selber versorgen, das aber super funktioniert, da Einkaufsmöglichkeiten in nächster Umgebung vorhanden sind. Die Appartements sind von der Familie Douglas persönlich geführt, die im Nebengebäude wohnt. Sie können auch Autos oder Ausflüge für euch organisiern. Teilweise gibt es Appartements für 4-5 Personen oder für 2-3.
Buchbare Zimmer: Loft Appart (2-4 Personen), Appart (1-2 Personen), Appart (2-4 Personen) 2 Schlafzimmer
Buchbare Verpflegung: ohne,

Preisbeispiel: 14 Tage Douglas Appartement Appart (1-2 Personen) z.B. am 02.03.15 ab Frankfurt schon ab € 1768 p.Person im DZ ohne Verpflegung Express-Angebot für Douglas Appartement anfordern

Unsere Kunden bewerten:
(1= schlecht, 6 = sehr gut)

Zimmer: 4,8 
Gastro: 
Service:4,8 
Preis:2,4 
Kinder: 

Kariwak Hotel

Surf & Action Company

Lage Das kleine, familiäre Hotel ist eingebettet in einen tropischen Garten. Zum nächsten Strand sind es ca. 10 Gehminuten und zum Flughafen 1 km. Charakter Das Kariwak Village erfreut sich auf Grund seines persönlichen Services und der ausgezeichneten Küche einer grossen Beliebtheit. Einrichtung Neben der Réception befinden sich das halboffene, gemütliche Restaurant mit Bar für sämtliche Mahlzeiten, der TV-Raum sowie das Schwimmbad. Im gepflegten Garten liegt der Whirlpool mit kleinem Wasserfall. Ajoupa (offene Holzbühne) für Yoga etc. Das Hotel bietet einen täglichen Gratis-Bus zum berühmten Pigeon-Point-Strand. Unterkunft Alle zweckmässig eingerichteten Zimmer verfügen über Dusche/WC, Klimaanlage, Telefon, Radiowecker, Safe und Terrasse. Sport und Wellness ohne Gebühr Stretching, Yoga, Tai-Chi. Sport und Wellness gegen Gebühr Verschiedene Massagen. Unterhaltung/Aktivitäten Freitags und samstags Livemusik im Hotel. Diverse Bars und Restaurants sind bequem zu Fuss erreichbar (in ca. 8 Gehminuten). INFORMATION Tipps vom Spezialisten Das Hotel Kariwak Village nennt sich «Holistic Haven» und hat sich auf ein ganzheitliches Angebot mit Massagen, Kursen, speziellen Menüs und dem naturgerechten Anbau von Blumen, der artenreichen Gartenanlage und des vielfältigen Kräutergartens spezialisiert. Für alle, die sich zur Natur hingezogen fühlen, ist das Kariwak Village eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Hotels.
Buchbare Zimmer: Standard
Buchbare Verpflegung: Frühstück,Express-Angebot für Kariwak Hotel anfordern

Hotel CrownPoint Beach

Surf & Action Company

Das Hotel Crown Point Beach liegt in einer großzüg angelegte Gartenanlage. Das Hotel ist eines der wenigen im Ort Crown Point, dass direkt am Meer liegt und einen Zugang zum Wasser hat. Die Anlage teilt sich in ein Haupthaus mit Studios und Appartement und in die Gartenanlage mit Bungalows (Cabanas). Das Hotel ist bei unseren Kunden sehr beliebt, da man zentral im Ort wohn, aber zugleich auch am Meer. Die Entfernung zur Surfstation beträgt ca. 40 min gemütlich zu Fuß, wie von fast allen anderen Unterkünften.
Buchbare Zimmer: Appart (max 4 Pers.), Studio, Cabana
Buchbare Verpflegung: ohne,Frühstück,Express-Angebot für Hotel CrownPoint Beach anfordern

Hotel CocoReef

Surf & Action Company

Die luxuriöse Anlage ist Gewinner des World Travel Awards für „The Best Resort in the Caribbean" und kann als eines der komfortabelsten Hotels in der Karibik bezeichnet werden. Das Hotel liegt direkt neben dem Crown Point Beach Hotel, zentral im Ort. Zur Surfstation sind es gemütlich ca. 35 min zu Fuß.Das Resort mit seinen 135 Zimmern verschiedener Kategorien liegt in einem wunderschönen Tropengarten und besteht aus dem zum Meer gelegenen Haupthaus und einigen Villen, die sich im tropischen Garten verteilen Im "Tamaras Restaurant" mit Blick auf das Meer mit internationaler Küche und dem Bacchanals mit karibischer Küche werden Sie kulinarisch verwöhnt. Eine elegante Champagner- und Cocktailbar sowie eine kleine Shopping-Arkade, ein Wäscheservive (gegen Gebühr), Friseur und ein Shop zählen zu den weiteren Annehmlichkeiten des Hotels. Von der Sonnenterrasse am Süßwasser-Swimmingpool können Sie einen wunderbaren Blick über den Strand genießen. Liegen und Badetücher sind am Pool und Strand inklusive. Den Babysitterservice können Sie gegen Gebühr nutzen. Kreditkarten: VISA, Mastercard und Amexco
Buchbare Zimmer: Gartenblick, Garten Suite, Deluxe SeaView Room with Balcony, Deluxe Ocean View, one bedroom, Suite
Buchbare Verpflegung: Frühstück,Halbpension,All-Inclusive,

Preisbeispiel: 14 Tage Hotel CocoReef Gartenblick z.B. am 23.02.15 ab Zürich schon ab € 2497 p.Person im DZ All-Inclusive Express-Angebot für Hotel CocoReef anfordern

Unsere Kunden bewerten:
(1= schlecht, 6 = sehr gut)

Zimmer: 5,4 
Gastro:4,8 
Service:5,4 
Preis:4,5 
Kinder: 

Sunspree Resort Limited (Ex-Mermaid Hotel)

Surf & Action Company

Das Mermaid Hotel liegt ca. 200 m hinter dem Toucan Inn. Es ist eine kleine Hotelanlage, familiär geführt und einem kleinen Pool. Die Gebäude sind 1 stöckig, in hellem Kolonialstiel gebaut. Die Zimmer sind entweder mit einem oder aber auch mit 2 Kingsize Betten (für 2 Erwachsene + 2 Kinder) ausgestattet. Die Anlage ist eine schöne Alternative, wenn das Toucan Inn schon ausgebucht ist.
Buchbare Zimmer: Standard
Buchbare Verpflegung: Frühstück,Express-Angebot für Sunspree Resort Limited (Ex-Mermaid Hotel) anfordern